The Mooties

Maximilian Boddin

 

Ich begann mein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg im Jahr 2016, nachdem ich in meiner Heimatstadt Hamburg mein Abitur mit dem Schwerpunkt auf Politik und Wirtschaft abgelegt hatte. Diese Interessengebiete und auch der Umgang mit Sprache und logischen Verknüpfungen waren es, welche mich zu meiner Studienentscheidung bewegten. Seit dem dritten Semester arbeite ich als studentische Aushilfe in einer Hamburger Anwaltskanzlei. Außerdem verbrachte ich ein Auslandssemester an der China University of Political Science and Law in Peking, wo ich wertvolle Erfahrungen gesammelt habe. Zusätzlich konnte ich meine Kenntnisse der chinesischen Sprache verbessern und meine Englischkenntnisse vertiefen. Seit meiner Teilnahme an internationalen Arbitration Workshops in China besuche ich regelmäßig Veranstaltungen dieser Art. Beim Schwimmen, Yoga und Gerätetraining finde ich im Sport einen Ausgleich zum Studium. 

 

Für mich ist der Willem C. Vis Moot Court eine Möglichkeit, mein Interesse am Schiedsrecht und internationalen Handelsrecht weiter zu verfolgen und dabei mit meinem Team Erfahrungen und Kompetenzen zu sammeln, die in unserem späteren Berufsleben sehr wichtig sein werden.

 

 

 

 

 

Niklas Holz

 

Geboren und aufgewachsen nahe Bremerhaven unterschrieb ich nach meinem Abitur im Jahr 2015 einen Vertrag beim Hamburger Sportverein, um auf professionellem Niveau Fußball zu spielen. In kompetitiver Umgebung konnte ich zielstrebig persönliche sowie mannschaftliche Ziele verfolgen. Um aber auch meinen Interessen an gesellschaftlichen Zusammenhängen, Argumentation und Sprache gerecht zu werden, begann ich zum Sommersemester 2018 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Bereits vor Beginn des Studiums nahm ich eine Beschäftigung in einer zivilrechtlich ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei auf und konnte so erste Einblicke in die praktische Anwendung der später zu erlernenden Inhalte gewinnen. Mein besonderes Interesse am Zivilrecht kann ich durch die aktuelle Arbeit als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Versicherungswissenschaft der Universität Hamburg weiter vertiefen und um Kenntnisse in weiteren Rechtsgebieten des Zivilrechts ergänzen.

 

 

Der 27. Willem C. Vis Moot Court ist für mich eine hervorragende Möglichkeit, rechtliche Fragestellungen in einem globalen Kontext zu beleuchten. Ich freue mich sehr darauf, mich gemeinsam mit meinen Teamkollegen mit dem internationalen Teilnehmerfeld zu messen und Lösungen für die grenzüberschreitenden Rechtsfragen zu entwickeln.

 

 

 

 

 

Marie Haase

 

In Hamburg geboren und am nördlichen Stadtrand aufgewachsen, machte ich im Jahr 2017 mein Abitur mit dem Schwerpunkt auf Geschichte, Wirtschaft und Politik. Danach habe ich ein halbes Jahr als Au-Pair in London verbracht. An einem College vor Ort konnte ich nebenbei meine englischen Sprachkenntnisse vertiefen und festigen. Während dieser Zeit inspirierte mich die juristische Laufbahn meines Gastvaters, woraufhin ich zum Sommersemester 2018 mein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg aufnahm. Derzeit befinde ich mich im dritten Semester und meine Begeisterung für das Zivilrecht wächst stetig. Aus diesem Grund wählte ich für mein Praktikum eine Kanzlei mit zivilrechtlichem Schwerpunkt und habe währenddessen gemerkt, dass mich die alltägliche Anwendbarkeit dieses Rechtsgebietes auch in der Praxis fasziniert. Neben dem Studium engagiere ich mich als Schwimmlehrerin für Kinder in einer örtlichen Schwimmschule. 

 

Die Teilnahme am 27. Willem C. Vis Moot Court bietet die einmalige Möglichkeit, bereits während des Studiums, wertvolle Praxiserfahrung in einem internationalen Umfeld zu sammeln. Zusammen mit meinem motivierten Team freue ich mich auf eine aufregende sowie lehrreiche Zeit und hoffe, die hanseatische Moot Court-Tradition erfolgreich fortsetzen zu können.

 

 

 

Paul Julian Vogel

 

In Heidelberg geboren und aufgewachsen führte mich das Studium der Rechtswissenschaft nach einem Freiwilligendienst in Mittelamerika zum Sommersemester 2017 nach Hamburg. Hier kann ich meine, durch ein Studium der Geschichte und Philosophie in Heidelberg entdeckten Interessen an Recherchen und Debatten auf juristische Sachverhalte und das aktuelle Zeitgeschehen ausweiten. Während meines Studiums der Rechtswissenschaft habe ich aufgrund der klaren Struktur und des intuitiven Aufbaus früh ein Interesse an zivilrechtlichen Themen entwickelt. Seit meiner Teilnahme bei den Model United Nations, einer Simulation der Arbeit der Vereinten Nationen in Den Haag, fasziniert mich die Möglichkeit, auf internationaler Ebene Sachverhalte zu bearbeiten und auf Gleichgesinnte aus aller Welt zu treffen, weshalb ich mich für den 27. Willem C. Vis Moot Court bewarb. In meiner Freizeit habe ich langjährig Rudern als Leistungssport betrieben und Theater gespielt. Außerdem engagiere ich mich neben dem Studium ehrenamtlich bei einer Obdachlosenhilfe.

 

Ich freue mich darauf, als Mitglied des diesjährigen Teams, ein Semester intensiv an Fragen des internationalen Handelsrechts und Schiedsrechts zu arbeiten, mit meinen Teammitgliedern zusammenzuwachsen und durch die zahlreichen Reisen sowie Wettbewerbssituationen meinen Horizont zu erweitern. 

Luca Carlotta Wölk

 
Im Jahr 2017 habe ich mein Abitur in meiner Heimatstadt Kiel absolviert. Anschließend zog ich für ein Studium in dem Bereich Medien- und Kommunikationsmanagement nach Hamburg. Im Rahmen dieses Studiums besuchte ich unter anderem Vorlesungen des Zivilrechts, welche mir besonders gut gefielen. Nach reiflicher Überlegung entschloss ich mich deshalb, an die Universität Hamburg zu wechseln, um dort das Studium der Rechtswissenschaft aufzunehmen. Rückblickend bin ich mit der Entscheidung des Studienwechsels sehr zufrieden und auch mein besonderes Interesse am Zivilrecht währt fort. Ich habe anderthalb Jahre lang in einer Kanzlei für Erb- und Steuerrecht gearbeitet und bin nun seit kurzem in einer Kanzlei für Wirtschaftsstrafrecht tätig. Zudem engagiere ich mich ehrenamtlich in einem Altenheim, um Abwechslung zu den Vorlesungen und meiner Arbeit zu bekommen.

 

 

 

Nachdem ich das deutsche Recht nun drei Semester lang an der Universität Hamburg aus theoretischer Perspektive erlernt habe, freue ich mich, mit der Teilnahme am 27. Willem C. Vis Moot Court praktische Erfahrungen im internationalen Recht zu sammeln und zusammen mit meinem Team an den Herausforderungen des Wettbewerbes zu wachsen.

 

 

 

 

Rebecca Hinz

 

Aufgewachsen in Norderstedt, Schleswig-Holstein, absolvierte ich im Jahr 2016 mein Abitur mit sprachlichem Schwerpunkt in Englisch, Latein und Russisch. Nach der Schulzeit arbeitete ich auf einer Farm in Neuseeland und anschließend gemeinsam mit anderen freiwilligen Helfern verschiedener Nationen an einer Kindergartenschule in Thailand. Die Erfahrungen, die ich auf meinen Reisen sammeln konnte, haben mir die nachhaltige Bedeutung interkultureller Austauschbeziehungen in einer Zeit des globalen Wandels verdeutlicht. Im Jahr 2017 entschied ich mich aufgrund meiner Begeisterung für gesellschaftliche Zusammenhänge sowie Argumentationstechnik für ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg. Auf einer Seminarreise zum Europäischen Gerichtshof entdeckte ich mein Interesse an grenzüberschreitenden Sachverhalten. Neben dem Studium erwerbe ich seit dem zweiten Semester als studentische Angestellte in einer Kanzlei Kenntnisse im Verfassen von zivilrechtlichen Schriftsätzen. In meiner Freizeit gehe ich einer weiteren großen Leidenschaft, dem Reitsport, nach.

 

Gemeinsam mit meinem Team freue ich mich, bei dem 27. Willem C. Vis Moot Court inhaltliche Kenntnisse aus anwaltlicher Perspektive zu erlangen und dank des weltweiten Austausches persönlich und fachlich zu wachsen. 

 

 

 

 

 


Kontakt

Vis Moot Court Alumni Universität Hamburg e.V.

c/o Prof. Dr. Reinhard Bork

Rothenbaumchaussee 33

20148 Hamburg

E-Mail: vorstand@uhh-vismoot.de

Upcoming events:

  

Ab Juli 2019: Social Events für das neue Team

 

Ab Oktober 2019: Beginn des 27. Willem C. Vis Moot Court (Schriftsatzphase)

 

05. Dezember 2019: Abgabe Schriftsatz Claimant