The Mooties

Jonna Frieda Brink

  

Im Jahr 2019 schloss ich in meiner Heimat Flensburg die schulische Ausbildung im gesellschaftlich-bilingualen Schwerpunkt mit dem Abitur ab. Zuvor habe ich mit meiner Familie in Lettland gelebt und dort die internationale Schule besucht. Im Anschluss an eine mehrmonatige Reise durch Europa entschied ich mich aufgrund meines Interesses an gesell-schaftlichen Zusammenhängen, im Sommersemester 2020 das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg zu beginnen.

 

Nach meinem ersten Semester absolvierte ich ein Praktikum in einer Anwaltskanzlei mit zivilrecht-lichem Schwerpunkt, welches mir einen Einblick in die Mandatsarbeit ermöglichte und mein Interesse für das Zivilrecht verstärkte. 

 

In meiner Freizeit bin ich langjährig leistungs-sportlich geschwommen und habe mich ehrenamt-lich in meinem Schwimmverein engagiert. 

 

Die Teilnahme am 29. Willem C. Vis Moot ist für mich eine einzigartige Gelegenheit, praktische Erfah-rungen auf dem Gebiet des internationalen Zivil-rechts zu sammeln und dabei das Verfassen von Schriftsätzen zu erlernen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team die Universität Hamburg beim diesjährigen Wettbewerb zu vertreten. 

 

 

 

 

 

 

 

Antonia Meiswinkel

 

Nach meinem 2016 in Wolfsburg absolvierten Abitur sowie Auslandsaufenthalten und Praktika zog es mich 2017 nach Hamburg. Hier habe ich zum Wintersemester 2017/2018 ein Studium der Politikwissenschaften an der Universität Hamburg aufgenommen. Getrieben von meinem Interesse für gesellschaftliche Zusammenhänge und Politik entschied ich mich im Sommersemester 2019, zusätzlich ein Studium der Rechtswissenschaft zu beginnen.

 

Abseits des Studiums arbeite ich als studentische Hilfskraft am politikwissenschaftlichen Lehrstuhl für Global Governance. Zudem habe ich mich mit einem gesellschaftskritischen Non‑profit‑Label selbststän-dig gemacht, welches über soziale Ungleichheiten informiert und gesellschaftlichen Diskurs anregen soll. In meiner Freizeit bin ich dem Basketball als ehemalige Leistungssportlerin und nun als Jugend-trainerin tief verbunden. 

 

Die Teilnahme am 29. Willem C. Vis Moot sehe ich als große Chance, um mir neue fachliche Kompetenzen anzueignen, weiteres Wissen im Bereich des internationalen Zivilrechts zu erlangen und meine eigenen Grenzen auszutesten. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Team und einen spannenden Fall! 

  

 

 

 

 

 

Sophia Döcke

 

Mein Abitur mit natur- und gesellschaftswissen-schaftlichem Schwerpunkt habe ich 2017 in Hamburg erworben. Anschließend verbrachte ich ein halbes Jahr als Au‑Pair in Australien und konnte so meine Englischkenntnisse weiter verbessern. 

 

Nach meiner Rückkehr begann ich ein rechtswissen-schaftliches Studium an der Universität Hamburg. Es bietet mir die perfekte Möglichkeit, mein Interesse an Sprache und dem Verfassen von Texten mit der Begeisterung für Gesellschaftswissenschaften zu verbinden. Das fünfte Semester nutzte ich, um in Lissabon zu studieren und dabei eine neue Sprache und Kultur kennenzulernen. Bereits vor meinem Auslandssemester nahm ich eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft in einer internationalen Großkanzlei auf, um Erfahrungen in der juristischen Praxis zu sammeln.

 

Ich freue mich darauf, während des 29. Willem C. Vis Moots als Teil meines Teams angehende Juristinnen und Juristen aus der ganzen Welt kennenzulernen und mit ihnen spannende Rechtsfragen zu diskutieren. Der Moot Court bietet mir die großartige Gelegenheit, mich in einem internationalen Wettbewerb zu beweisen.  

 

 

 

Mathis de la Motte

 

Während meiner Schulzeit besuchte ich 2016 für ein Jahr eine High School in Adelaide, Australien. Dort sowie auf Schüleraustauschen nach England und Frankreich konnte ich meine Englisch- und Französischkenntnisse verbessern und außerdem Grundkenntnisse in Spanisch erwerben. Im Jahr 2019 legte ich dann mein Abitur mit sprachlichem Schwerpunkt in Schleswig-Holstein ab.

 

Seit dem Wintersemester 2019/20 studiere ich Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg. Dabei faszinieren mich insbesondere die Zusam-menhänge zwischen der Rechtswissenschaft und der Wirtschaft. Darüber möchte ich im Rahmen des Willem C. Vis Moots und anschließend im Schwerpunkt Handels- und Gesellschaftsrecht mehr erlernen. Neben dem Studium arbeite ich bei einem Arbeitgeberverband, der auch juristische Beratung anbietet. Im Rahmen dieser Tätigkeit konnte ich bereits erste Einblicke in die juristische Praxis erhalten. Als Ausgleich zum Studium dient mir die Musik. Ich spiele Schlagzeug in einer Bigband und singe im Uni-Chor. 

 

Am Willem C. Vis Moot nehme ich teil, um ein spannendes neues Rechtsgebiet sowie viele interes-sante Menschen kennenzulernen. Zudem finde ich es reizvoll, realitätsnah und im Detail an einem umfangreichen Fall zu arbeiten.  

 

Eva Sophia Gott

 

Als gebürtige Hamburgerin absolvierte ich im Jahr 2019 mein Abitur mit natur- und geisteswissen-schaftlichem Schwerpunkt. Währenddessen enga-gierte ich mich ehrenamtlich in der christlichen Jugendarbeit, besuchte Japanisch-Kurse und war Mitglied im Jugend-Symphonie Orchester. 

 

Nach meinem Abitur reiste ich durch England, um die englische Kultur und Lebensweise besser kennenzulernen. Im Anschluss arbeitete ich in einem Hamburger Notariat. Schon seit Beginn meines Studiums im Oktober 2019 begeistere ich mich insbesondere für das Zivilrecht. Dieses Interesse hat sich im Laufe des Studiums verstärkt und auf internationale Themen erweitert. In meinem dritten Semester habe ich erfolgreich eine Seminararbeit zu einer rechtsphilosophischen Thematik des Vertragsrechts absolviert. Hierbei konnte ich Erfahrungen im Schreiben von wissenschaftlichen Texten und im juristischen Debattieren sammeln sowie meine argumentativen Fähigkeiten erproben. In meiner Freizeit widme ich mich sehr gerne der Musik und spiele Oboe und Gitarre oder suche den Ausgleich auf dem Tennisplatz.

 

Am Vis Moot Court teilzunehmen, war schon seit Beginn meines Studiums eines meiner Ziele. Mich reizen insbesondere das Erproben und Erweitern meiner rhetorischen und rechtswissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie die Chance, neue Kontakte zu knüpfen. Ich freue mich darauf, in den kommenden Monaten mit meinem Team eine spannende Herausforderung zu meistern und über mich hinaus zu wachsen. 

 

 

 

Lara Schmidt

 

In meiner Heimat in Schleswig-Holstein absolvierte ich 2018 mein Abitur mit wirtschaftlichem und politischem Schwerpunkt. Bereits während meiner Schulzeit entwickelte ich Interesse an interna-tionaler Zusammenarbeit und interkulturellem Aus-tausch, sodass es mich nach dem Abitur für ein dreimonatiges Praktikum ins Europäische Parlament nach Brüssel zog. Dort konnte ich meine Englischkenntnisse vertiefen und entschied mich – inspiriert durch interessante Debatten über gesell-schaftliche Fragen – für ein Studium der Rechtswis-senschaften an der Universität Hamburg.  

 

Seit Beginn des ersten Semesters gilt mein besonderes Interesse dem Zivilrecht, welches sich durch meine Tätigkeit als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Zivilrecht von Prof. Dr. Mareike Schmidt festigte. Während meines Praktikums in einer großen Hamburger Wirtschaftskanzlei konnte ich bereits einen Einblick in die anwaltliche Berufspraxis gewinnen. Neben meinem Studium setze ich mich zudem für die Förderung des europaweiten Dialogs zwischen Jurastudierenden bei ELSA Hamburg ein. 

 

Die Teilnahme am 29. Willem C. Vis Moot ist für mich die perfekte Gelegenheit, mich über die Grenzen des Jurastudiums hinaus mit Fragen des internationalen Zivilrechts zu befassen und dabei wertvolle Praxiserfahrungen beim Verfassen von Schriftsätzen und Verhandeln zu sammeln. Ich freue mich auf eine einzigartige Zeit und erfolgreiche Zusammenarbeit mit meinem Team!  

 

 

 

 


Kontakt

Vis Moot Court Alumni Universität Hamburg e.V.

c/o Prof. Dr. Reinhard Bork

Rothenbaumchaussee 33

20148 Hamburg

E-Mail: vorstand@uhh-vismoot.de

Upcoming events:

 

 

Oktober 2021: Veröffentlichung des Sachverhalts des 29. Willem C. Vis Moot